Tommi & Smilla

Smilla`s Geschichte ist wie ein kleines Wunder - ein Wunder, auf welch wundersamen Wegen sie zu uns gefunden hat.

Am 06.12.2017 - unsere Suse war vor genau einem Jahr gestorben - sah mein Mann auf seiner Facebook Seite einen Beitrag, den eine Facebook Freundin von ihm aus Australien geteilt hatte. Der Ingolstädter Tierschutzverein hatte ein Foto gepostet, auf dem eine kleine Spitzhündin ausgesetzt an einer Bushaltestelle zu sehen war. Es war Nacht, es war kalt, es lag Schnee und die kleine Maus hatte sich an ihrer dicken Eisenkette so weit wie möglich unter die Bank verkrochen. Nun suchte der Tierschutzverein nach Menschen, die die Hündin kannten.

Ich schwöre - sie sah auf dem Bild unserer Suse verteufelt ähnlich und es kam wie es kommen musste. Wir nahmen sofort Kontakt mit dem Tierschutzverein auf und ließen nicht eher locker, bis sie versprachen, dass wir den Hund zu uns nehmen können. Zurück zum Besitzer würde sie eh nicht gelassen und obwohl der Beitrag knapp 2000 mal in ganz Deutschland geteilt wurde, weiß bis heute niemand, wo sie herkam. Als wäre sie vom Himmel gefallen...

Nach einer gesetzlich vorgeschriebenen Frist ist sie nun seit ein paar Tagen hier und das Wunder geht weiter. Tommi und Smilla mochten sich vom ersten Augenblick an und wo der eine ist, ist die andere nicht weit. Tommi ist ein prima Lehrer und zeigt ihr alles, was sie wissen muss. Nach nur 3 Tagen konnten wir sie schon ohne Leine laufen lassen und dieser erste Moment, in dem Smilla begriff, dass sie frei war und überglücklich mit Tommi über die Felder jagte - dieser Moment wird uns immer im Gedächtnis bleiben.

Nachdem wir nach vielen Jahren von Trixie und Suse Abschied nehmen mussten, ist mit Tommi und Smilla jetzt das Glück zu uns zurück gekehrt. Auf wundersamen Wegen sind sie zu uns gekommen und wir freuen uns auf viele glückliche Jahre mit ihnen.

zurück zum Blog