Biografien & Lebensgeschichten

Wissen Sie, was Menschen am meisten bedauern, wenn ein lieber Angehöriger verstorben ist? Sie bedauern, was sie nicht gesagt haben, und sie bedauern, was sie nicht gefragt haben. Beides ist so endgültig wie der Tod und nicht mehr zu ändern.

Es sei denn: Sie selbst sorgen vor und halten ein Stück Ihrer Lebensgeschichte schriftlich fest. Auch wenn es vielleicht kein Bestseller wird, weil sie nicht prominent sind – für Ihre Nachkommen ist es das schönste Geschenk, das Sie ihnen machen können und das wertvollste zugleich.

Es macht Sie und Ihr Leben ein Stück weit unsterblich.

Wenn Sie jetzt der Meinung sind „Ach, was habe ich schon groß erlebt? Das war doch nichts Besonderes“ dann irren Sie gewaltig. Erinnern Sie sich daran, wie schön es ist, mit Freunden und Bekannten alte Geschichten aufzuwärmen. Noch einmal einzutauchen in die vergangene Zeit. Sich wieder jung und lebendig zu fühlen und manchmal auch den Kopf zu schütteln über die Naivität seines jüngeren Ichs.

Jede Geschichte ist es wert, erzählt zu werden. Was früher von Generation zu Generation mündlich weitergegeben wurde, verschwindet heute oft genug für immer. Das ist so schade! Lassen Sie die nächste Generation nicht so verloren zurück! Erzählen Sie Ihre Geschichte und wählen Sie, welche Episoden es wert sind, für immer festgehalten zu werden. Was waren bedeutende Wendepunkte in Ihrem Leben? Woran denken Sie noch heute gern zurück? Was würden Sie heute anders machen als früher?

Es muss nicht Ihr ganzes Leben sein - auch einzelne Geschichten können zur bleibenden Erinnerung werden. Sie selbst werden merken, wie schön es ist, sich an all das zu erinnern und gleichzeitig hinterlassen Sie – schriftlich festgehalten – einen bleibenden Fußabdruck in dieser Welt.

Meine Mutter hatte tolle Geschichten auf Lager und ich habe sie so oft gebeten, diese doch einmal aufzuschreiben. Das Schreiben fiel ihr allerdings schwer. Sie konnte zwar ganz wunderbar erzählen, nicht aber schreiben und verlor auch beim Reden oft den roten Faden. Auf den Gedanken, diese Geschichten für sie zu ordnen und aufzuschreiben, bin ich damals gar nicht gekommen. Und nun ist es natürlich zu spät …

Was ich für meine Mutter nicht mehr kann, kann ich aber für Sie tun. Ob Sie mir persönlich etwas erzählen, mir Notizen geben oder wir telefonieren: Ich möchte diese Zeit des Erinnerns so angenehm wie möglich für Sie gestalten. Wohl wissend, dass dies ein sehr persönliches Thema ist, versichere ich Ihnen, dass nichts – was Sie mir erzählen – in welcher Form auch immer weiterverbreitet wird. Sie erhalten exklusiv die schriftlichen Aufzeichnungen von mir und entscheiden selbst, wem Sie es anvertrauen möchten. Darauf gebe ich Ihnen mein Wort!

Ihre Geschichte ist es wert, erzählt zu werden. Lassen Sie uns gemeinsam eine bleibende Erinnerung schaffen!